FAQ

Warum Druck-Daten als druckfertige PDF erstellen?

Generell drucken wir ab druckfertigen PDFs. Die Produktion ist bewusst diesem Standard unterworfen um eine konstant reproduzierbare Qualität zu gewährleisten.


Wie mache ich ein PDF?

Benutze dafür das PDF Programm von Adobe Acrobat oder eine gut funktionierende kostenlose Alternative. Dies sind unter anderem Open Office, Free PDF-XP und PDF Creator. Besonders bei Open Office Produkten sollte unbedingt darauf geachtet werden, da diese Download- oder Abonnementsgebühren verlangen können. Bietet der Dienstleister eine Druckvorschau, sollte diese unbedingt genutzt werden.

Was muss ich bei der PDF-Erstellung beachten?

Generell gilt für alle PDF-Daten:

  • das sämtliche Schriften/Fonts in der PDF-Datei eingebettet werden,
  • die Bilder in der richtigen Auflösung eingebunden werden,
  • keine Schriften durch Geräte-Schriftarten ersetzt sind

  • dass alle richtigen Schriften geladen werden, 

  • der freie Zugriff auf die Datei gewährt wird und keine Sicherheitseinstellungen die weitere Verarbeitung einschränken und

  • das die Grösse des Endformates korrekt eingestellt ist. 

Was ist ein ICC-Profil?

Papiere und deren unterschiedlichen Eigenschaften bedingen eine eigenständige Anpassung der Daten. Neben dem  Zellstoff und der Verleimung ist die Oberflächenstruktur des Papieres, und daraus das Wegschlagverhalten (Trocknungsfähigkeit der Farbe auf Papier) sowie die mögliche Menge an Farbaufnahme auch der Weissegrad eine wesentliche Einflussgrösse. Alle diese Parameter haben einen sehr grossen Einfluss auf die Aufbereitung der Druckdaten. Der Papierproduzent und die Druckerei erstellen  darum anhand von langwierigen Testreihen Daten-Profile her. Dieses spezifische ICC-Profil soll einen allgemein optimierten Druck nach Norm erlauben. Dabei wird der Farbauftrag reduziert und der Verbreiterung von gedruckten Rastern grosse Beachtung geschenkt. Mit dem ICC-Profil wird das beste Papier-Farbspektrum zur Wiedergabe definiert. Ohne diese Anpassung würde das Druckbild überladen (zuviel Farbe) und die Farbe nicht trocknen. Ja, es hat noch weitere Aspekte und Konsequenzen. Wichtig zu wissen ist: nicht alle Druckereien, Druckmaschinen und Mitarbeiter sind gleich eingestellt. Jeder Druckjob wird im individuellen Profil der jeweiligen Druckerei gefertigt. Drucken ist bei eingehender Betrachtung nach wie vor ein Handwerk.


Warum ein Gut zum Druck?

Wer beim Drucken keine unangenehme Überraschung erleben will, verlangt beim Drucker ein Gut zum Druck. Diese Muster sind die Referenz der zugestellten Daten. Das ist die erste Kopie des Originals! Kontrollieren Sie diesen Abzug genau. Dies ist die letzte Gelegenheit um Korrekturen vornehmen zu können. 


Lieferfrist, Produktionsdauer?

Gut Ding braucht Zeit, oder wie wir Qualität garantieren kann mit der Trocknung von Farbe auf dem Papier oder den Arbeitsschritten zusammenhängen. Wir verarbeiten jeden Auftrag fortlaufend. Es gibt demnach keine Sammel-Produktion und Wartezeit. Jeder Job wird fortlaufende gedruckt und ausgeliefert. Die Lieferung erfolgt ausschliesslich innerhalb Schweiz. Wir streben danach, die Waren ab Gut zum Druck, innerhalb von 5 Arbeitstagen zu liefern.

Wie deklariert man Papier?

Was sind Preprintpapiere?

Preprintpapiere sind die Allzweckwaffe für perfekte Druckerzeugnisse. Sie sind speziell dafür gemacht, mehrfach in unterschiedlichen Verfahren bedruckt und veredelt zu werden. Für die Einstufung als Preprintpapier ist eine ausserordentlich geringe Feuchte entscheidend. Nur so verkraftet das Papier die hohe Beanspruchung optimal.


Was sind Offsetpapiere?

Wie bei Bilderdruckpapier versteht man unter Offsetpapier eine Sammelbezeichnung für Papier mit besonderen Eigenschaften. Offsetpapiere sind geleimte, feste Papiere die im Offsetdruck ihre Stabilität bewahren. Ob maschinenglatt oder satiniert, ein Offsetpapier ist rupffest und dadurch unschlagbar bei der Veredlung im Offsetverfahren.


Was sind Naturpapiere?

Naturpapiere sind nachhaltig eindrucksvoll. Diese naturbelassenen, ungestrichenen Papiere zeichnen sich durch ihr hohes Volumen aus und vermitteln ein ursprüngliches, natürliches Gefühl. Sie sind blendfrei und dadurch sehr lesefreundlich. Ausserdem bestechen Naturpapiere durch eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten.


Was sind Recyclingpapiere?

100% Altpapier: Recyclingpapiere unterscheiden sich heutzutage qualitativ nicht mehr von Papieren aus Frischfasern. Bei der Produktion werden bis zu 50% Energie und 70% Wasser eingespart. Als bekanntestes Gütesiegel für Recyclingpapiere kennen viele das Umweltlabel «Blauer Engel».


Was sind Volumenpapiere?

Volumenpapiere verfügen über zahlreiche Vorteile gegenüber weniger voluminösen Papieren. Da Volumenpapiere über ein niedriges Flächengewicht (Grammatur) verfügen, lassen sich beispielsweise effektiv Versandkosten sparen, denn ein Papier mit höherem Volumen ist bei gleicher Dicke leichter als ein anderes Papier. Vorteile bezogen auf die Wirkung: Soll ein Buch z.B. inhaltsreich und dick erscheinen, so ist dies durch den Einsatz von Volumenpapieren bei gleicher Seitenzahl und gleichem Gewicht zu erreichen. Die Verwendung von Volumenpapier ermöglicht, durch die höhere Stabilität und die angenehme Haptik, eine hochwertigere Wirkung zu erzielen.


Was sind glänzende / matt gestrichene Papiere?

Diese Papiere sind beidseitig mit einem Strich versehen. Sie eignen sich ideal für die Bildwiedergabe in hochglanz oder matt. Der mehrfache Auftrag ergibt unterschiedliche Resultate und Qualitäten. Ein gestrichenes Papier kann mit der Einfärbung in verschiedenen Weissgraden die Papiermaschine verlassen. Wir unterscheiden zwischen weiss, hochweiss und superweiss (gelblich bis bläulich). Als Spezialität ist das neutralweisse, softmatt gestrichene Papier «Heaven» in der Kollektion zu. Optimal und absolut im Trend, wird es für leuchtende Farben und eine unschlagbare Tiefenwiedergabe eingesetzt.


Was gibt es für Spezifikationen bei Papier?

Opazität

Wenn Sie ein Papier vor eine Lichtquelle halten, so werden Sie feststellen, wie durchsichtig es ist. Die Opazität gibt dabei den Grad der Undurchsichtigkeit eines Papiers an (somit das Gegenteil von Transparenz). Vor allen Dingen bei beidseitig zu bedruckenden Papieren ist eine hohe Opazität entscheidend.


Weissgrad (CIE-Norm)

Der Weissgrad eines Papiers ist für die Reflexionsfähigkeit von weissem Licht entscheidend, er gibt also an, wie nah ein Papierton dem reinen Weiss kommt. Durch optische Aufheller und den Farbort kann der Weissgrad beeinflusst werden. Dies geschieht bei der Herstellung weisser Papiere in der Regel immer. Das Umweltlabel «Blauer Engel» kennzeichnet Papiere ohne optische Aufheller. Der Weissgrad ist durch die Internationale Beleuchtungskommission nach der CIE-Norm (CIE-Weissgrad) festgelegt.


Dicke

Papiere können dicker oder dünner sein. Je dicker ein Papier, desto stabiler ist es, desto angenehmere haptische Eigenschaften bringt es mit sich und desto hochwertiger wirkt es. Bei einem Buch mit hunderten von Seiten ist so beispielsweise die Durchblätterbarkeit massgeblich, dass heisst, wie fasst sich die Einzelseite an – hier gilt es die optimale Dicke zu finden. Die Papierdick wird in Mikrometern angegeben (= 1/1000 Millimeter)


Grammatur

Die Grammatur (g/m2) eines Papiers gibt das Gewicht in Gramm pro Quadratmeter Papier an, häufig wird deshalb auch von Flächengewicht eines Papiers gesprochen. Die Grammatur ist die gängigste Masseinheit für Papier. Bei Briefbögen liegt die Standard-Grammatur beispielsweise bei 80 bis 100 g/m2, bei Visitenkarten bei 300 bis 350 g/m2.


Volumen

Das Volumen eines Papiers ergibt sich aus dem Verhältnis seiner Dicke zu seinem Gewicht (Grammatur). So ist es möglich, dass zwei gleich schwere Papiere unterschiedlich dick sind. Das dickere Papier hat dann das höhere Volumen. Konkret bedeutet dies: Bei einer Grammatur von 100g/m2 ist das Papier mit 1-fachem Volumen 0,01mm, das mit 2-fachem Volumen 0,20mm dick. Die Dicke ist dabei häufig massgeblich für die Papierwahl, da die Opazität, die Stabilität und die haptischen Eigenschaften stark von ihr abhängen.



«Swissness»

Gesetzgebung ab 1.1.2017

Wir haben ein Dokument zusammengestellt, mit allem was Sie zum neuen «Swissness»-Gesetz wissen müssen. Laden Sie das PDF runter:

Swissness-Drucksachen.pdf